Rezension: Tumor von Dominik A. Meier

Die Wissenschaftler haben es versaut. In einem riesigen, unterirdischem Labor gab es einen Unfall und fast alle darin sind verloren.
Sammler aus aller Welt suchen hier nach wertvoller Beute oder zumindest nach einem Hinweis darauf, was mit einem Verwandten wirklich passiert ist.
Es gibt dabei mehr als nur ein Problem. Das gesamte Institut ist geflutet mit giftigen Gasen und mutierte Kreaturen machen Jagd auf alles, was sich bewegt.

Maske ist einer dieser Sucher. Bewaffnet mit Atemschutzmaske und Gewehr durchsucht er das Institut nach seiner Frau. Sie befindet sich irgendwo dort unten, in dem scheinbar endlosen Labyrinth aus Ebenen, Gängen, Giftgas und Monstern. Lebt sie noch? Wird er sie finden?


Cover: Tumor von Dominik A. Meier

Klappentext

Eigentlich sollte der Filter meiner Maske noch ein paar Minuten halten. Eigentlich.

Das Institut. Leuchtfeuer der Menschheit. Ein gewaltiger Forschungskomplex am Ende der Welt. Hier sollte unsere Spezies die Grenzen ihres Daseins überwinden. Hier sollten wir neue Menschen werden. Doch es kam alles anders. Nun steht das Institut für dutzende unterirdische Ebenen voller Giftgas, unerklärlicher Anomalien und missgestalteter Kreaturen. Es ist die Keimzelle unseres Untergangs. Niemand weiß, was geschehen ist. Und doch bin ich hier. Ich riskiere mein Leben für meine Frau, die hier verschollen ist. Mein Name ist Maske. Und mein Weg führt nach unten.

Tumor. Ein dystopischer Mystery-Thriller.


Fazit

Das Buch ist aus der Sicht von Maske geschrieben und der Leser befindet sich in einer Ich-Perspektive. Dies ist nicht jedermanns Geschmack. Ich konnte mich jedoch recht schnell daran gewöhnen und war augenblicklich gefangen in den Abenteuern unseres Protagonisten.
Das Buch war eines meiner Goldstücke des Jahres. Die stattlichen 610 Seiten flogen nur so dahin und nach nicht einmal drei Wochen hatte ich das Buch durchgelesen.
Hier hat wirklich alles gepasst und es hat sich seine 5 von 5 Sternen redlich verdient.

Die ganze Reihe umfasst mehrere Bücher:
Buch 1: „Tumor
Buch 2: „Maschinenengel“ 
Buch 3: „Glutwelt“ 
Buch 4: „Tumor: Totgeburt

Wenn du dir deine eigene Meinung bilden möchtest, findest du es hier auf Amazon

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments