Packender Thriller

default image
Schon das Cover ist faszinierend und macht neugierig auf das Buch. Gleich in Kapitel 1 ist die Spannung auf höchstem Niveau, man fiebert mit und bekommt eine ungute Vorahnung von der Geschichte, sodass man das Buch überhaupt nicht mehr weg legen möchte. Der Text liest sich flüssig und ist durch die vielen Kapitel aufgelockert und übersichtlich und auch die Sprache ist sehr eingängig. Zum Einen geht es um zwei Freunde, die der Gedankenpolizei auf der Spur sind, zum Anderen wird ein Mitarbeiter der Gedankenpolizei beleuchtet, der vor dem inneren Konflikt steht, seine Frau der Gedankenmanipulation auszusetzen. Die Schilderungen aus den beiden wechselnden Perspektiven sind unheimlich spannend und man fühlt sich selbst beim Lesen nah am Abgrund. Wer ein Happy End erwartet, wird sicher enttäuscht sein, aber die letzten Kapitel stehen auch deshalb unter dieser enormen Spannung, weil man bis zum Ende vergeblich hofft, bangt und nach einer Lösung sucht. Zwischendrin habe ich mich immer wieder gefragt, was Jasmin unternimmt, die als Einzige eine Vermutung haben könnte, dass Zack und Timothy in Schwierigkeiten stecken. Leider bleibt das unbeantwortet. Der Autor hat es geschafft, dass man mit einer Ohnmacht und Traurigkeit zurück bleibt und auch Tage später noch darüber nachdenkt. Das Buch kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen! Auf die Sexszenen hätte ich gern verzichtet, aber das ist wohl Geschmackssache.

Christiane Die Gedankenpolizei 2. Oktober 2017